Ich wollte schon immer eigene Applikationen schreiben. Dabei habe ich mir an verschiedenen Programmiersprachen die Zähne ausgebissen und habe es immer wieder verworfen. Einen guten Einstieg in die Programmierung fand ich dann durch Python: es war leicht zu erlernen und man konnte schnell etwas interessantes entwickeln.

Nachdem ich mit Python und Geoprocessing etwas Erfahrung gesammelt hatte und ein Praktikum bei ESRI Deutschland absolvierte, bei dem ich unter anderem ein bisschen in die Sprache C# schnuppern durfte, wollte ich C# weiter vertiefen.  Vor allem aber wollte ich eigentlich C# mit GIS verbinden. Python spielt sich ja meist auf der Konsole ab. Was ich wollte, war eine Benutzeroberfläche! Einen eigenen GIS-Datenviewer in C# – das war mein Ziel. Nur gab es da ein Problem: .NET-Bibliotheken oder Engines für GIS-Applikationen waren nur kommerziell verfügbar. Ich wollte aber doch nur spielen und lernen – also was tun?

Nach einer längeren Recherche fand ich dann SharpMap. SharpMap ist eine Mapping-Bibilothek für C#. Sie steht unter der LGPL-Lizenz und ist damit für kommerzielle, closed-source Produkte ohne Schwierigkeiten verwendbar – was manch einer als einen Nachteil sehen möchte. (Meine Meinung dazu ist eher pragmatisch: mit der LGPL kann man sowohl Open Source bleiben, als auch Closed Source. Das ist eine Möglichkeit mehr.)

Mit SharpMap ist es relativ leicht, eigene GIS-Applikationen (oder zumindest GIS-Datenviewer) in C# zu erstellen.  Und genau das werde ich in den nächsten Beiträgen etwas vorstellen.